Widmung

 

Für mich begann das Jahr einerseits so schön mit Urlaub und Schnee – und andererseits auch mit einer schweren Lektion zum Thema Loslassen.
An Weihnachten 2020 ist völlig unerwartet eine Lieblingsfreundin gestorben, Anfang Januar war die Beerdigung. Ich denke, jede/r weiß, daß das Leben vom einen auf den anderen Tag vorbei sein kann, und doch ist es eine ganz andere Sache, dies auch zu begreifen.
Ein lieber Mensch ist gegangen – und erstmal ist da eine große Lücke. Die Trauer ist groß, und sie darf auch da sein. Und doch ist da auch Dankbarkeit. Dafür, diesen Menschen gekannt zu haben und schöne Momente gemeinsam verbracht zu haben. Für gemeinsames Lachen, tröstende Worte, Inspiration. Und nun auch für dieses Begreifen, daß es keine Garantie für ein Morgen gibt. Dafür, daß ich zwar noch nicht weiß, was sich daraus ergibt, mein Weg jedoch intensiver und glücklicher werden darf, wie auch immer das aussehen mag.
(Und da ich persönlich an Seelenverwandtschaft glaube und daran, daß unsere Seelen weiter existieren, bin ich mir sicher, wir sehen uns wieder…irgendwann.)
Dir, liebe M., widme ich die Bilder diesen Jahres. Du fehlst.